Bachelor

Ziel des Bachelor-Studiums ist es, eine slawische Sprache auf B2-Niveau nach dem europäischen Referenzrahmen zu erlernen, eine weitere slawische Sprache auf A2-Niveau.

Das Studium lässt sich in vier große Bereiche einteilen: Sprachkurs, Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft und Areal- und Kulturwissenschaft. In diesen Bereichen können Studierende neben den Pflichtveranstaltungen auch individuelle Schwerpunkte je nach Interesse setzen.

Im Rahmen der Einführung der Studieneingangs- und Orientierungsphase (StEOP) wurde das Curriculum ab dem Wintersemester 2011/12 umgestellt – dieses gilt seit Oktober 2011 an der Slawistik für alle Bachelor- und den Master-Studien.

Im ersten Semester müssen noch vor Weihnachten drei Prüfungen absolviert werden und zwar in den drei Vorlesungen „Einführung in die Sprachwissenschaft“ (5 ECTS), „Einführung in die Literaturwissenschaft“ (5 ECTS), „Grundlagen der Slawistik“ (5 ECTS). Alle drei Vorlesungen werden von Fachtutorien begleitet, das heißt, ein/e Tutor/in hilft dabei, den Stoff zu erarbeiten und eventuelle Unklarheiten zu beseitigen. Anders als bei anderen Vorlesungen gibt es aber in der STEOP für jede Prüfung nur ZWEI Antrittsmöglichkeiten! Wird keiner davon wahrgenommen oder ist die Bewertung negativ, ist der Betroffene für dieses Studium gesperrt!

Neben den drei Vorlesungen ist im 1. Semester zudem der Grundlagen-Kurs (10 ECTS) zu besuchen. Dieser läuft parallel zu den Vorlesungen, endet aber erst mit Ende des Semesters, sprich Ende Januar. Die Prüfung im Spracherwerb Grundlagen darf aber erst abgelegt werden, wenn man die Vorlesungsprüfungen der STEOP positiv absolviert hat.

Die Ausbaukurse (Ausbau I, II und III) sowie die Vertiefungen (Vertiefung schriftlich und Vertiefung mündlich) können dann der Reihe nach in den darauf folgenden Semestern absolviert werden.

Neben der Sprachpraxis sind auch Lehrveranstaltungen aus dem Bereich Sprach- und Literaturwissenschaft sowie Areal- und Kulturwissenschaft zu absolvieren. In Sprach- und Literaturwissenschaft sind das jeweils eine Vorlesung, ein Proseminar und ein Konversatorium, in der Areal- und Kulturwissenschaft ein Konversatorium sowie die Vorlesung „Einführung in die Areal- und Kulturwissenschaft“ der Hauptsprache und einer anderen slawischen Sprache.

Ein weiteres Modul ist die zweite Slawische Sprache. Diese soll im Rahmen eines Grundlagen-Kurses (10 ECTS) sowie einer Vorlesung oder Übung nach Wahl (3 ECTS) auf A2-Niveau nach europäischem Referenzrahmen erlernt werden.

Das Modul der individuellen Schwerpunktbildung beinhaltet zwei Vorlesungen: „Diachrone Sprachwissenschaft“ und „Ältere Literatur“. Daneben kann man im Ausmaß von 9 ECTS-Punkten selbstständig Vorlesungen, Koversatorien, Proseminare, Übungen oder auch Exkursionen kombinieren.

Zum Abschluss des Bachelor-Studiums wird je nach Semester ein sprachwissenschaftliches oder ein literaturwissenschaftliches Bachelor-Seminar (jeweils 10 ECTS) angeboten. Doch Achtung: Absolviert werden müssen beide!

Neben diesen Pflichtmodulen sind zudem Erweiterungscurricula (ECs) im Umfang von 45 ECTS- Punkten aus dem Angebot der Universität Wien zu wählen. Das Angebot der Uni Wien ist sehr vielfältig und auf der Website vom Student Point abrufbar: http://studentpoint.univie.ac.at/durchs-studium/erweiterungscurricula/

Weitere Infos gibt es auf dem Slawistik-Factsheet: Factsheet_BA Slawistik